Essen und Trinken, Gastronomie https://essen.pr-gateway.de Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken Fri, 29 May 2020 13:24:55 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.1 Mineralwasser in Deutschland: Hoher Stellenwert für die gesamte Gesellschaft https://essen.pr-gateway.de/mineralwasser-in-deutschland-hoher-stellenwert-fuer-die-gesamte-gesellschaft/ Fri, 29 May 2020 13:24:55 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7488 Weiterlesen »]]>

Mineralwasser in Deutschland: Hoher Stellenwert für die gesamte Gesellschaft

Dr. Karl Tack, Vorsitzende des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM),

Bonn, 29. Mai 2020 – Ein aktuell von Öko-Test herausgegebener Test unterstreicht die hohe Qualität des Naturproduktes Mineralwasser und damit seine Bedeutung für die gesamte Gesellschaft. Obwohl Öko-Test bei sämtlichen geprüften Stoffen deutlich strengere Kriterien anlegt, als es die gesetzlich geltenden Grenzwerte für natürliches Mineralwasser erfordern, erhielten 65 der 100 getesteten Mineralwässer die Note “gut” oder sogar “sehr gut”.

Hierzu erklärt der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM), Dr. Karl Tack: “Mit seiner hohen Reinheit und Qualität leistet das Naturprodukt Mineralwasser nicht nur einen wichtigen Beitrag für eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Bevölkerung, sondern ist gerade auch in Krisenzeiten wie der aktuellen Corona-Pandemie ein verlässlicher Bestandteil der Grundversorgung. Darüber hinaus erkennt auch die Politik inzwischen, welch große wirtschaftliche und soziale Bedeutung die rund 220 mittelständisch geprägten Mineralbrunnenbetriebe in Deutschland haben – insbesondere für sichere Arbeitsplätze in ländlichen Regionen.”

Laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTVO) dürfen nur Mineralwässer mit einer amtlichen Anerkennung und Nutzungsgenehmigung in den Verkauf gehen. Die amtliche Anerkennung bescheinigt dem natürlichen Durstlöscher, ursprünglich rein und von Natur aus hygienisch einwandfrei zu sein. Für die Erteilung der Nutzungsgenehmigung muss der Hersteller die Übereinstimmung seiner Abfüllprozesse mit den gesetzlichen Anforderungen nachweisen.

Geprüft werden vor allem die dauerhaft einwandfreien mikrobiologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften des Tiefenwassers. Die amtliche Anerkennung bestätigt offiziell, dass das Wasser aus geschützten unterirdischen Quellen stammt und seine Zusammensetzung an Mineralstoffen und Spurenelementen im Rahmen natürlicher Schwankungen konstant ist. Dafür durchläuft Mineralwasser mehr als 200 Untersuchungen und Tests. Um die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten, arbeiten die Mineralbrunnen sowohl mit unabhängigen Prüfinstituten als auch mit den Behörden zusammen, die für das Überwachen von Lebensmitteln zuständig sind.

Der Verband Deutscher Mineralbrunnen vertritt die politischen und wirtschaftlichen Interessen der Mineralbrunnenbranche. Die zu einem großen Teil mittelständisch geprägten deutschen Mineralbrunnen füllen über 500 verschiedene Mineral- und 34 Heilwässer sowie zahlreiche Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke ab. Mit rund 12.500 Arbeitnehmern sind sie wichtige Arbeitgeber der Ernährungsindustrie.

Für weitere Informationen zu Mineral- und Heilwasser sowie den Unterschieden zu Leitungswasser:

www.mineralwasser.com

www.heilwasser.com

www.dialog-mineralwasser.de

Der Verband Deutscher Mineralbrunnen vertritt die politischen und wirtschaftlichen Interessen der Mineralbrunnenbranche. Die zu einem großen Teil mittelständisch geprägten deutschen Mineralbrunnen füllen über 500 verschiedene Mineral- und 34 Heilwässer sowie zahlreiche Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke ab. Mit rund 12.500 Arbeitnehmern sind sie wichtige Arbeitgeber der Ernährungsindustrie.

Kontakt
VDM – Verband Deutscher Mineralbrunnen e. V.
Bastian Herzig
Kennedyallee 28
53175 Bonn
0228-95990-13
bastian.herzig@vdm-bonn.de
http://www.vdm-bonn.de

]]>
Steakteller mit Charakter https://essen.pr-gateway.de/steakteller-mit-charakter/ Thu, 28 May 2020 14:06:40 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7486 Weiterlesen »]]> Der Wow-Effekt bei der nächsten Grillparty

Steakteller mit Charakter

In vielen Lebensbereichen achten Menschen heute auf Nachhaltigkeit und naturnahe Materialien. Diese Entwicklung macht auch vor den eigenen vier Wänden nicht halt. Ob aus Allergiegründen oder weil man eine nachhaltige Lebensweise pflegt: Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für natürliche Materialien bei der Gestaltung des eigenen Wohnraums. Gesteine wie Marmor und Granit sind Natur pur und werden im Wohnbereich immer stärker nachgefragt, etwa als Küchenarbeitsplatte, im Baddesign oder bei kleinen Accessoires wie Vasen und Schalen.

Für Millionen von Menschen ist Grillen ohne Zweifel so beliebt wie noch nie. Die Angebote rund ums Grillen werden auch immer vielfältiger und individueller. Auch hier stehen Natürlichkeit und Nachhaltigkeit immer mehr im Focus. Die Designmarke Rokstyle Living bietet erstmals Steakteller aus Naturstein an. Die abgesenkte Oberfläche wurde fein geschliffen, eine besondere Form der Bearbeitung, die eine leichte Struktur aufweist. Zu einem guten Steak gehört heute ein guter Wein und zweifelsohne auch gutes Equipment, überraschen Sie Ihre Gäste mit einem besonderen Erlebnis – präsentieren Sie das Essen auf einem tollen Stück Natur! Die Grillteller sind auch für die Gastronomie geeignet.

Neben Steakteller gibt es auch Duftkerzen im Natursteinbecher und passend auch für die Terrasse zahlreiche Windlichter, sowie Deko-Accessoires.

Erhältlich sind die Steakteller u.a. in diesem Onlineshop: www.rokstyleliving.com

Josef Hanel und seine Söhne Leonhard und Franz Hanel gründeten 1948 dieses kleine Steinmetzgeschäft in einer Holzhüttenwerkstatt am Friedhof in Leutershausen. Nach nunmehr über 70 Jahren Firmengeschichte entwickelte sich das Familienunternehmen von einer Holzhüttenwerkstatt zu einem komplexen Werksgelände mit Produktions- und Verladehalle, Ausstellungshalle sowie eigenem Gestaltungsfriedhof und ist somit eines der führenden Unternehmen im Grabmalbereich in Mittelfranken. Das Familienunternehmen wird heute in der 3. Generation von Harald und Alexander Hanel geleitet. Seit 2007 ist einer der Geschäftsführer Alexander Hanel Vorstandsmitglied im Bund Deutscher Grabsteinhersteller.

Als erstes Unternehmen verzierte die Stein Hanel GmbH Grabsteine mit Swarovski-Kristallen im Rahmen einer Designer-Kollektion. Des Weiteren werden mittlerweile Lizenzprodukte produziert, die europaweit vertreiben werden. 2013 ist mit der Gründung des ersten Fashionlabels für Grabsteine weltweit “Rokstyle” eine neue Marke erschaffen worden, die zwischenzeitig mit mehreren Auszeichnungen geehrt worden ist, z.B. mit dem German Brand Award und dem German Design Award.

Kontakt
Stein Hanel GmbH | Rokstyle
Alexander Hanel
Josef-Hanel-Str. 1
91578 Leutershausen
09823-298
info@rokstyle.de
http://www.rokstyle.de

]]>
Ein weltweites “Prost!” auf den Apfelwein und seine internationalen Brüder und Schwestern https://essen.pr-gateway.de/ein-weltweites-prost-auf-den-apfelwein-und-seine-internationalen-brueder-und-schwestern/ Thu, 28 May 2020 12:54:29 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7484 Weiterlesen »]]> Welt-Apfelwein-Tag am 3. Juni: “Sende Dein Prost in die Welt!” – mit hessischem Ebbelwei, britischem Cider, spanischem Sidra oder slowenischem Jabolčnik

Ein weltweites "Prost!" auf den Apfelwein und seine internationalen Brüder und Schwestern

Welt-Apfelwein-Tag am 3. Juni 2020: Sende Dein Prost in die Welt!

Heusenstamm, 28. Mai 2020 – Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen –

das gilt auch für den Welt-Apfelwein-Tag, der am 3. Juni rund um den Globus gefeiert

wird. Apfelwein ist in zahlreichen Ländern Kult und Kulturgut, in Deutschland,

Frankreich und Spanien ebenso wie beispielsweise in Finnland und Slowenien, in

Argentinien und Australien. Da die für den Apfelweingenuss typische Geselligkeit

aktuell nur eingeschränkt möglich ist, ruft der Verband der Hessischen Apfelwein- und

Fruchtsaft-Keltereien e. V. dazu auf, sich virtuell zuzuprosten. “Sende Dein Prost in die

Welt” lautet die Aufforderung, die der Verband in den sozialen Kanälen postet.

Apfelwein-Liebhaberinnen und -Liebhaber auf der ganzen Welt sollen mit Fotos oder

Selfies auf Facebook und Co. zeigen, wie sie diesen Tag feiern. Zugang zum

weltweiten Posten und Prosten verschafft das Stichwort “Welt-Apfelwein-Tag”

beziehungsweise “World Cider Day” auf Facebook und Instagram.

“Cider-Lovers, Most-Mausis und Sidra-Amigos: Wenn es um die Leidenschaft zum

“Stöffche” geht, sind Apfelwein-Fans flexibel”, ist sich Martin Heil, Vorsitzender des

Verbands, sicher. “Können sie sich in diesem Jahr zum 3. Juni nicht in größeren

Gruppen treffen, um das Lieblingsgetränk zu feiern, nutzen sie dazu einfach die

sozialen Medien und prosten sich über Grenzen hinweg zu. Wir sind gespannt auf die

vielfältigen Foto- und Video-Postings, denn der Apfelwein ist so bunt wie die Welt. Sei

es mit dem Bembel in ,Mainhattan’ Frankfurt oder Manhattan NY, dem Gerippten auf

der Streuobstwiese oder dem gefüllten Glas vor neuseeländischer Bergkulisse, dem

Prost aus dem heimische Gartenlokal oder einem Cheers aus Japan.”

Der 2013 ins Leben gerufene Welt-Apfelwein-Tag will Aufmerksamkeit schaffen für die

Vielfalt und die Besonderheiten von Apfelwein. Er soll Lust darauf machen, sich über

Apfelwein zu informieren und sich darüber hinaus seine Bedeutung für den

Naturschutz und das Kelterhandwerk bewusst zu machen. Gelungen ist das in den

vergangenen Jahren mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen von Kelterern,

Apfelweinwirten und Händlern aus aller Welt. Der Tag soll die internationale

Vernetzung von Produzentinnen und Produzenten, dem Handel, dem Gastgewerbe

sowie den Endverbraucherinnen und Endverbrauchern fördern. “Mit diesem Tag haben

wir einen globalen Feiertag für Apfelweinbegeisterte geschaffen”, erklärt Martin Heil.

“Bei aller Unterschiedlichkeit der Produkte und Geschmäcker sind Apfelweintrinkende

in ihrer Liebe zum Stöffche vereint. In diesem Jahr gewinnt die Vernetzung sicherlich

eine noch größere Bedeutung, sie steht mehr denn je für Lebensfreude, Verbundenheit

und Genuss.”

Mehr Informationen rund um den Welt-Apfelwein-Tag gibt es online unter

www.weltapfelweintag.de Die Aktion “Sende Dein Prost in die Welt” startet am 30. Mai mit

einem Countdown auf www.facebook.com/Welt.Apfelwein.Tag sowie auf Instagram unter

#weltapfelweintag und #WorldCiderDay.

Der Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. wurde 1948 mit dem Ziel gegründet, die Interessen der hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien gegenüber der Öffentlichkeit geschlossen vertreten zu können. Außerdem gehört es zu den Aufgaben des Verbandes, seine Mitglieder über alle Entwicklungen und Veränderungen der Branche zu informieren.

Firmenkontakt
Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.
Steffen Ball
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
06104 6698-0
06104 6689-19
sb@ballcom.de
http://www.apfelwein.de

Pressekontakt
Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. | c/o Ballcom
Steffen Ball
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
06104 6698-0
06104 6689-19
sb@ballcom.de
http://www.apfelwein.de

]]>
Kulturgut Fruchtsaft https://essen.pr-gateway.de/kulturgut-fruchtsaft-2/ Thu, 28 May 2020 12:30:17 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7482 Weiterlesen »]]>

Kulturgut Fruchtsaft

Deutschland ist seit Jahren Weltmeister beim Verzehr von Fruchtsaft und Fruchtnektar: Im Jahr 2019 lag der Konsum bei 30,5 Litern pro Kopf. Fruchtsaft ist damit sozusagen deutsches Esskulturgut, dass sich auf vielen Esstischen täglich findet. Gründe hierfür sind die traditionelle Verankerung, die Vielfalt der Sorten und Einsatzmöglichkeiten sowie die positive Wahrnehmung von Fruchtsaft.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist es Dank der Pasteurisation möglich, Fruchtsaft herzustellen, der nicht sofort nach dem Pressen getrunken werden muss. Seit dieser Zeit hat er seinen festen Platz in Deutschland und gehört zur Tradition. Europaweit gibt es heute rund 650 Safthersteller, allein 350 davon haben ihren Sitz in Deutschland. In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele Hersteller wie hier. Sie pflegen diese Tradition und versorgen uns mit kontinuierlichem Nachschub. Und niemand trinkt weltweit so viel Fruchtsaft und -nektar wie wir Deutschen: 30,5 Liter pro Person waren es 2019. Zum Vergleich: In den USA waren es 20,7 Liter und in der EU sind es durchschnittlich nur 18,0 Liter. Was hat es auf sich mit unserer Saftliebe?

Zum einen liegt es sicherlich an den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Fruchtsaft. Eine Studie aus dem Winter 2018/2019 zeigt: Von 81 Prozent wird er vor allem zu Hause konsumiert und kommt hier an vielen Stellen zum Einsatz. Gemischt mit vielen anderen Zutaten als Kalt- oder Heißgetränk, als Zutat beim Kochen und Backen: Fruchtsaft ist fester Bestandteil in vielen Haushalten. Nicht zu vergessen ist hier auch die “German Schorle”: Unsere Angewohnheit, Säfte mit Sprudelwasser zu Schorlen zu mischen, ist im Ausland als typisch deutsch bekannt.

Wir verwenden Fruchtsaft nicht nur auf vielfältige Weise, wir trinken ihn auch regelmäßig. 15 Prozent trinken täglich Fruchtsaft, 60 Prozent mindestens einmal pro Woche. Am liebsten mögen wir hierzulande übrigens Orangensaft (7,2 Liter pro Person in 2019) gefolgt von Apfelsaft (6,8 Liter) und, mit etwas Abstand, Multivitaminsaft (3,8 Liter).

Zudem gibt es eine Vielzahl an Fruchtarten und -sorten, die zu Fruchtsaft oder Fruchtnektar gekeltert werden können. Der Unterschied? Fruchtsaft besteht immer zu 100 Prozent aus Frucht, hier darf weder verdünnt noch zusätzlich gesüßt werden. Bei Fruchtnektaren kann bspw. Zucker oder Honig sowie Wasser zugesetzt werden. Das ist bei manchen Früchten, wie der Sauerkirsche oder bei Johannisbeeren und Rhabarber nötig, da sie pur und ungesüßt nicht schmecken würden. Die EU-Fruchtsaftverordnung regelt im Detail und verbindlich für alle Hersteller, welche Mindestfruchtgehalte ein Nektar enthalten muss. Insgesamt bietet uns die enorme Produktpalette von Fruchtsaft & Co. eine breite Auswahl, die für jeden Geschmack etwas bereithält!

Und schließlich kann Fruchtsaft gelegentlich dabei helfen, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Tagesmenge von 250 Gramm Obst zu sich zu nehmen.

Weitere Informationen rund um das Thema Fruchtsaft stellt der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) unter www.natuerlich-mit-saft.eu zur Verfügung.

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. in Bonn wurde 1951 gegründet. Rund 345 Fruchtsaft-, Fruchtnektar-, Gemüsesaft- und Gemüsenektarhersteller Deutschlands sind Mitglied. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen der Branche im In- und Ausland.

Firmenkontakt
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Dipl.-Ing. agr. Klaus Heitlinger
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
02 28 / 95 46 00
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Nicole Ickstadt
Schulstraße 25
53757 Sankt Augustin
02241 23 40 717
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

]]>
Kulturgut Fruchtsaft https://essen.pr-gateway.de/kulturgut-fruchtsaft/ Thu, 28 May 2020 12:29:35 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7480 Weiterlesen »]]>

Kulturgut Fruchtsaft

Deutschland ist seit Jahren Weltmeister beim Verzehr von Fruchtsaft und Fruchtnektar: Im Jahr 2019 lag der Konsum bei 30,5 Litern pro Kopf. Fruchtsaft ist damit sozusagen deutsches Esskulturgut, dass sich auf vielen Esstischen täglich findet. Gründe hierfür sind die traditionelle Verankerung, die Vielfalt der Sorten und Einsatzmöglichkeiten sowie die positive Wahrnehmung von Fruchtsaft.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist es Dank der Pasteurisation möglich, Fruchtsaft herzustellen, der nicht sofort nach dem Pressen getrunken werden muss. Seit dieser Zeit hat er seinen festen Platz in Deutschland und gehört zur Tradition. Europaweit gibt es heute rund 650 Safthersteller, allein 350 davon haben ihren Sitz in Deutschland. In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele Hersteller wie hier. Sie pflegen diese Tradition und versorgen uns mit kontinuierlichem Nachschub. Und niemand trinkt weltweit so viel Fruchtsaft und -nektar wie wir Deutschen: 30,5 Liter pro Person waren es 2019. Zum Vergleich: In den USA waren es 20,7 Liter und in der EU sind es durchschnittlich nur 18,0 Liter. Was hat es auf sich mit unserer Saftliebe?

Zum einen liegt es sicherlich an den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Fruchtsaft. Eine Studie aus dem Winter 2018/2019 zeigt: Von 81 Prozent wird er vor allem zu Hause konsumiert und kommt hier an vielen Stellen zum Einsatz. Gemischt mit vielen anderen Zutaten als Kalt- oder Heißgetränk, als Zutat beim Kochen und Backen: Fruchtsaft ist fester Bestandteil in vielen Haushalten. Nicht zu vergessen ist hier auch die “German Schorle”: Unsere Angewohnheit, Säfte mit Sprudelwasser zu Schorlen zu mischen, ist im Ausland als typisch deutsch bekannt.

Wir verwenden Fruchtsaft nicht nur auf vielfältige Weise, wir trinken ihn auch regelmäßig. 15 Prozent trinken täglich Fruchtsaft, 60 Prozent mindestens einmal pro Woche. Am liebsten mögen wir hierzulande übrigens Orangensaft (7,2 Liter pro Person in 2019) gefolgt von Apfelsaft (6,8 Liter) und, mit etwas Abstand, Multivitaminsaft (3,8 Liter).

Zudem gibt es eine Vielzahl an Fruchtarten und -sorten, die zu Fruchtsaft oder Fruchtnektar gekeltert werden können. Der Unterschied? Fruchtsaft besteht immer zu 100 Prozent aus Frucht, hier darf weder verdünnt noch zusätzlich gesüßt werden. Bei Fruchtnektaren kann bspw. Zucker oder Honig sowie Wasser zugesetzt werden. Das ist bei manchen Früchten, wie der Sauerkirsche oder bei Johannisbeeren und Rhabarber nötig, da sie pur und ungesüßt nicht schmecken würden. Die EU-Fruchtsaftverordnung regelt im Detail und verbindlich für alle Hersteller, welche Mindestfruchtgehalte ein Nektar enthalten muss. Insgesamt bietet uns die enorme Produktpalette von Fruchtsaft & Co. eine breite Auswahl, die für jeden Geschmack etwas bereithält!

Und schließlich kann Fruchtsaft gelegentlich dabei helfen, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Tagesmenge von 250 Gramm Obst zu sich zu nehmen.

Weitere Informationen rund um das Thema Fruchtsaft stellt der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) unter www.natuerlich-mit-saft.eu zur Verfügung.

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. in Bonn wurde 1951 gegründet. Rund 345 Fruchtsaft-, Fruchtnektar-, Gemüsesaft- und Gemüsenektarhersteller Deutschlands sind Mitglied. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen der Branche im In- und Ausland.

Firmenkontakt
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Dipl.-Ing. agr. Klaus Heitlinger
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
02 28 / 95 46 00
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Nicole Ickstadt
Schulstraße 25
53757 Sankt Augustin
02241 23 40 717
info@fruchtsaft.de
http://www.fruchtsaft.de

]]>
Erst die Daten, dann das Essen https://essen.pr-gateway.de/erst-die-daten-dann-das-essen/ Thu, 28 May 2020 08:17:05 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7478 Weiterlesen »]]> ARAG Experten über die Registrierungspflicht in Gaststätten

Klebestreifen auf Fußböden, Maske aufsetzen im Supermarkt, Hände desinfizieren zwischendurch: Das Coronavirus macht das Leben komplizierter. Selbst eine einfache Essensbestellung wird in Corona-Zeiten zur Formalität. Denn damit mögliche Infektionsketten besser nachvollziehbar sind, müssen Gäste in manchen Bundesländern erst ihre Kontaktdaten angeben, bevor sie ihr Schnitzel bekommen. Welche Daten das sind, ist je nach Bundesland unterschiedlich. Die ARAG Experten geben einen Überblick.

Welche Kontaktdaten werden verlangt?

Während die Registrierungspflicht z. B. in Hamburg, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen “Kontaktdaten” nicht weiter definiert, gibt es Bundesländer, wie etwa Rheinland-Pfalz, die es ganz genau wissen wollen. Hier muss jeder Gast Namen, Anschrift und Telefonnummer angeben. In Bayern hingegen genügen Name und Telefonnummer einer Hauptperson, während man in Sachsen-Anhalt sogar zusätzlich die Mail-Adresse einer Hauptperson verlangt.

In Berlin, Brandenburg, Sachsen oder Thüringen beispielsweise ist es den Gastronomen selbst überlassen, ob und welche Kontaktdaten sie von ihren Gästen notieren, denn in diesen Bundesländern ist die Registrierung keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung.

Über Kontaktdaten hinausgehende Angaben, beispielsweise zum Gesundheitszustand des Gastes oder die Frage nach Covid-19-Symptomen, dürfen nicht abgefragt werden. Auch die Verwendung der Daten zu Werbezwecken ist nicht gestattet.

Die Sache mit dem Datenschutz

Je nach Bundesland müssen registrierte Daten nach drei oder vier Wochen wieder gelöscht werden. Dabei genügt es nach Auskunft der ARAG Experten jedoch nicht, den Zettel einfach in den Papierkorb zu werfen. In Deutschland müssen Akten vielmehr nach einer DIN-Norm (DIN 66399) geschreddert werden, was zu einer Herausforderung für viele Gastronomen wird.

Ob korrekt geschreddert oder nicht, das Thema Datenschutz darf bei der Registrierungspflicht nicht zu kurz kommen und der Schutz personenbezogener Daten nicht auf der Strecke bleiben. Daher weisen die ARAG Experten darauf hin, dass Gastronomen zwar einen Blick in den Personalausweis werfen dürfen, um die Angaben des Gastes zu überprüfen, doch eine Kopie oder ein Foto des Ausweises dürfen sie nicht machen. Auch eine offen ausgelegte Liste, in die die Kontaktdaten eingetragen werden müssen, entspricht nicht der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Hier darf der Gast sich nach Auskunft der ARAG Experten weigern, seine Daten einzutragen. Verantwortungsvolle gastronomische Betriebe halten für jeden Haushalt ein eigenes Formular bereit.

Max Mustermann und Peter Pan

Wer im Restaurant einen falschen Namen angibt, muss nach Auskunft der ARAG Experten damit rechnen, dass Falschangaben je nach Bundesland mit einem Bußgeld geahndet werden. Doch vor allem spielt man mit seiner eigenen Gesundheit, da man im Falle eines Corona-Ausbruchs nicht ermittelt und informiert werden kann.

Weitere interessante Informationen unter:

https://www.arag.de/coronavirus/was-ist-noch-wichtig/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.300 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze, Dr. Werenfried Wendler

Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
043 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
http://www.arag.de

]]>
ÖKO-TEST bewertet BioKristall mit “sehr gut” https://essen.pr-gateway.de/oeko-test-bewertet-biokristall-mit-sehr-gut/ Thu, 28 May 2020 08:05:55 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7476 Weiterlesen »]]>

ÖKO-TEST bewertet BioKristall mit "sehr gut"

Neumarkt, 28. Mai 2020 – ÖKO-TEST hat im heute veröffentlichten großen Mineralwasser-Test das Bio-Mineralwasser BioKristall medium mit der Gesamtnote “sehr gut” bewertet. Auch in allen Test-Einzelkategorien wie “Inhaltstoffe” und “ursprüngliche Reinheit” wurde das weltweite erste biozertifizierte Mineralwasser durchweg mit “sehr gut” und als komplett mängelfrei ausgezeichnet.

Johannes Ehrnsperger, Inhaber und Geschäftsführer von Neumarkter Lammsbräu: “Das Testergebnis von ÖKO-TEST bestätigt einmal mehr die herausragende Reinheit, die unser BioKristall Bio-Mineralwasser hat. Mit jedem Schluck BioKristall bekommen die Menschen so optimale Qualität und unterstützen gleichzeitig unseren aktiven Wasserschutz durch die Förderung der Ökobauern in der Region. Denn Bio bedeutet für uns bei Lammsbräu immer zweierlei: Beste Getränke und den Erhalt der Lebensgrundlagen auch für zukünftige Generationen.”

Weitere Informationen zu BioKristall finden sich im Internet unter

www.biokristall.de

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu finden Sie auf www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
K.Englmann-Moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@haussmannpfaff.de
http://haussmannpfaff.de/

]]>
Südtiroler Wein DOC: Große Vielfalt auf kleinem Terrain https://essen.pr-gateway.de/suedtiroler-wein-doc-grosse-vielfalt-auf-kleinem-terrain/ Wed, 27 May 2020 13:19:41 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7474 Weiterlesen »]]> Rotweine Lagrein und Vernatsch sind zwei besonders charakteristische Beispiele

Südtiroler Wein DOC: Große Vielfalt auf kleinem Terrain

Südtiroler Wein DOC: Große Vielfalt auf kleinem Terrain (Bildquelle: (c) IDM / Florian Andergassen)

Bozen/Italien. Zurzeit scheinen alle Gewissheiten zu versagen, doch ein Blick in die blühende Natur reicht, um festzustellen, dass es dort trotzdem weitergeht. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist das Weinbaugebiet Südtirol, das weltweit für seine außergewöhnliche Qualität, aber auch für die immense Vielfalt seines Territoriums bekannt ist. Auf nur 5.500 Hektar wachsen etwa 20 verschiedene Rebsorten -das ist selbst in Italien einzigartig. Die Mischung aus alpinen und mediterranen Einflüssen machen die Weine der Region aus, die durch ihren einzigartigen Charakter und ihre Besonderheiten überraschen. Ob im Eisacktal, im Vinschgau oder in der Region Bozen – die Winzer und Weingüter Südtirols können die reiche Weinbautradition, die dieses Gebiet auszeichnet, perfekt mit einem hohen Qualitätsanspruch verbinden. Es gelingt ihnen, anspruchsvolle Weine zu produzieren, die auf der ganzen Welt geschätzt werden. Unter den Rotweinen Südtirols sind die beiden bekanntesten autochthonen, also einheimischen, Rebsorten Vernatsch und Lagrein, die im Laufe der Zeit zu den zwei Großen der Südtiroler Weinqualität geworden sind.

Siedelt sich mit Vorliebe im Bozner Talkessel an: Lagrein

Lagrein ist zusammen mit Vernatsch eine der charakteristischsten und wertvollsten Rotweinreben Südtirols. Die Geschichte des Lagreins ist faszinierend. Da ist zuallererst der Name: Einige behaupteten, er stamme aus dem südlichsten Lagertal.

Eine These, die durch die Ähnlichkeit des Namens entstand. Handelsdokumente erwähnen den Lagrein-Wein erstmals vor über 700 Jahren offiziell, nämlich 1318. Da begann sein Aufstieg. Heute sind Lagrein 477 Hektar gewidmet, und es gibt insbesondere ein Gebiet, das die Wiege seines Anbaus darstellt: rund um Bozen. Über 128 Hektar erstreckt sich hier der Lagrein-Anbau. In der Tat gibt es hier die besten Bedingungen für diese alte Sorte: Kiesige Schwemmlandböden, die auch im Herbst eine ideale Wärme behalten, sorgen dafür, dass die Weine wertvolle Tannine entwickeln. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 26.914 hl Lagrein hergestellt.

Es ist ein Wein, der in zwei markanten Versionen erhältlich ist: Obwohl fruchtige Noten und die Weichheit beiden gemein ist, treten beim Lagrein Kretzer, der Rose-Version, die große Frische und die zarten Noten von Beeren hervor. Bei dem roten Klassiker, nur Lagrein genannt, treten hingegen die üppigen Nuancen reifer Früchte auf. Lagrein zeigt eine rubinrote bis intensive granatrote Farbe und einen angenehmen Duft nach Veilchen und Brombeeren. Sein voller und samtiger Geschmack passt besonders gut zu Wild, rotem Fleisch und gereiftem Käse.

Ein Wein mit großer Historie erlebt seinen Aufschwung

Vernatsch ist eine weitere Rebsorte, die im Weinbau Südtirols einen herausragenden Platz einnimmt. Bis heute ist sie die am meisten angebaute rote Rebsorte der Provinz: 41.613 Hektoliter wurden 2019 hergestellt. Die Trauben des Vernatsch sind antiken Ursprungs, sein Name variierte. Der deutsche Vernatsch spielt seit dem 16. Jahrhundert eine sehr wichtige Rolle im Südtiroler Weinbau. Obwohl sein Ausmaß im Laufe der Zeit abgenommen hat, erlebte er in letzter Zeit große Aufmerksamkeit, Weinexperten wie -laien entdeckten ihn wieder. Heute gibt es 684 Hektar, die dieser historischen Südtiroler Rebsorte gewidmet sind. 90 Prozent davon befinden sich in zwei sehr berühmten und geeigneten Teilgebieten: St. Magdalena und Kalterer See. Zusammen mit dem Meraner Gebiet stellen sie die Wiege dieser Rebsorte, die auf Hängen bis zu 500 m Höhe besteht. Zarte und subtile Tannine, eine angenehme Säure und ein Bouquet mit Noten von Veilchen und frischen Beeren: Dies sind einige der Merkmale der Weine, die aus dem Vernatsch gewonnen werden. Eine Sorte, die einfache, trinkfertige Weine genauso wie Interpretationen von großem Charme und unerwarteter Langlebigkeit hervorbringen kann.

Lagrein und Vernatsch: Zwei verschiedene Rebsorten mit unverwechselbaren Eigenschaften erzählen zwei Geschichten, die die weltweit geschätzte Weinqualität Südtirols darstellen.

Informationen zum Südtiroler Wein DOC, den übrigen Südtiroler Qualitätsprodukten und den europäischen Gütesiegeln sind unter www.qualitaeteuropa.eu abrufbar.

Bildquelle: (c) IDM / Florian Andergassen

Europa, wo Qualität zu Hause ist – Authentischer Geschmack mit garantierter Herkunft: Südtirol DOC Wein, Südtiroler Apfel g.g.A., Südtiroler Speck g.g.A. und Stilfser g.U. Käse.

Firmenkontakt
Qualität Europa c/o Sopexa S.A. Deutschland
Christine Richter
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0172 / 4188410
christine.richter@sopexa.com
http://www.qualitaeteuropa.eu

Pressekontakt
Sopexa S.A. Deutschland
Christine Richter
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0172 / 4188410
christine.richter@sopexa.com
http://www.qualitaeteuropa.eu

]]>
Rosenstein & Söhne Faltbarer Silikon-Camping-Wasserkessel https://essen.pr-gateway.de/rosenstein-soehne-faltbarer-silikon-camping-wasserkessel/ Wed, 27 May 2020 12:12:25 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7472 Weiterlesen »]]> Der Reisewasserkocher für Camping und Kleinküchen

Rosenstein & Söhne Faltbarer Silikon-Camping-Wasserkessel

Rosenstein & Söhne Faltbarer Silikon-Camping-Wasserkessel mit Edelstahlboden, 1,5 l, www.pearl.de

– Geeignet für alle Elektro-, Ceran-, Induktions- und Gas-Herd

– Dank cleverer Faltung nur 6 cm hoch – Passt in jeden Rucksack

– Faltbarer Wasserkocher – Kesselkörper aus langlebigem Silikon

– Bequeme Einhand-Bedienung und zusammenklappbar

– Lebensmittelecht und leicht zu reinigen

– Wasserkocher ohne Strom – Reisekocher für Gasbrenner oder Feuer

Der Kessel, der sogar in kleinen Küchen Platz findet: Flach gefaltet ist er nicht größer als ein Kochbuch und passt so in jede freie Nische!

Heißgetränke für die ganze Familie bereiten und bis zu 1,5 Liter Wasser für Tee oder Kaffee kochen. Der arretierbare Klappdeckel verhindert, dass heißes Wasser heraussprudelt. Und dank Kunststoff-Griff nimmt man den Kessel auch ohne Topflappen vom Herd.

Funktioniert dank Edelstahlboden auf jedem Herd! So nutzt man den praktischen Mini-Kocher von Rosenstein & Söhne auf dem Elektro-, Ceran-, Induktions-, Halogen- oder Gasherd. Und sogar auf dem Camping-Kocher!

– Faltbarer Silikon-Wasserkessel mit Edelstahlboden

– Geeignet für alle Herdarten: Elektro, Ceran, Induktion, Halogen, Gas

– Bequeme Einhand-Bedienung: Klappdeckel per Hebel-Griff einhändig zu öffnen

– Arretierbarer Deckel: schützt beim Aufkochen, vor versehentlichem Öffnen oder Auskippen

– Füllmenge: 1.500 ml

– Lebensmittelecht

– Kesselkörper aus langlebigem Silikon, Griff und Deckel aus robustem PP (Kunststoff)

– Maße (Ø Boden x H): 17 x 15 cm, Höhe gefaltet: 6 cm

– Gewicht: 380 g

– Silikon-Wasserkessel inklusive deutscher Anleitung

Preis: 19,95 EUR

Bestell-Nr. NX-6346-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX6346-4220.shtml

Die PEARL. GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten. Mit mehr als 16 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

]]>
Frisches Outfit für mehr Durchblick im Kühlregal https://essen.pr-gateway.de/frisches-outfit-fuer-mehr-durchblick-im-kuehlregal/ Tue, 26 May 2020 13:05:52 +0000 https://essen.pr-gateway.de/?p=7470 Weiterlesen »]]> Obela Hummus launcht neues Verpackungsdesign mit Nutri-Score

Frisches Outfit für mehr Durchblick im Kühlregal

Obela Hummus im neuen Verpackungsdesign mit Nutri-Score

(ms) Das Auge isst bekanntlich mit: Obela, führender Hummus-Spezialist, verleiht seinem Sortiment ab Juni ein modernes, frisches Design:

Der neue Markenauftritt unterstützt den hausgemachten Charakter der Obela Hummus Rezepturen. Die eindeutige Farbcodierung ermöglicht neben einer erhöhten Regalwirkung eine noch bessere Sortendifferenzierung im Kühlregal zwischen den aktuellen sechs abwechslungsreichen Varianten Classic, sonnengetrocknete Tomaten, geröstete Pinienkerne, Hot Jalapeno, Kalamata Oliven und Süßkartoffel (je 175g Becher, 1,99 UVP).

Nutri-Score im grünen Bereich

Flankierend zum Verpackungs-Relaunch werden alle Obela Hummus Produkte mit

dem transparenten Nutri-Score und der bestmöglichen grünen A-Bewertung

gekennzeichnet. Damit eignen sie sich optimal für den täglichen Konsum im

Rahmen einer bewussten, ausgewogenen Ernährung. Weiterhin schwenkt der

Obela Hummus Classic die Flagge mit dem Ökotest Label und der Auszeichnung

“sehr gut”.

Steigende Impulskäufe und Drehzahlen

“Das neue, zeitgemäße Verpackungsdesign garantiert hohe Sympathiewerte und

Kaufabsichten in der Zielgruppe* und ist der Startschuss für ein neues Obela

Abenteuer, auf das der Handel und der Konsument schon sehr gespannt sein

können”, freut sich Christian Exner Arizaga, Country Manager BeNeLux & Germany

bei Obela Europe.

Maximale 360° – Aktivierung

Begleitend zum Verpackungs-Relaunch unterstützt Obela seinen Partner im Handel

mit einer brandneuen Kommunikationskampagne. In deren Fokus steht die

Aktivierung junger, mobiler Zielgruppen über verschiedene Online-Kanäle,

Influencer, TV + OOH Maßnahmen und deren kommunikative Begleitung bis hin

zum POS.

* Studie Innovact Obela Design-Relaunch, n=1.200

Obela Europe ist eine Joint-Venture-Partnerschaft der beiden weltweit führenden Lebensmittel- und Getränkeunternehmen PepsiCo und Strauss Group.

Die ausgezeichneten Marken Obela und Florentin erwecken mit frischen und verführerischen Dips, Aufstrichen und Snacks, in deren Mittelpunkt der Hummus steht, die kulinarische Vielfalt der weiten Welt zum Leben.

Obela Hummus ist erhältlich in Deutschland, Australien, Neuseeland und Mexiko. Der europäische Hauptsitz und das Werk mit 40 Mitarbeitern befindet sich in Mijdrecht (Niederlande).

Kontakt
Obela Pressebüro
Martin C. Schmidlin
August-Horch-Straße 4-8
65582 Diez
06432/955-302
06432/955-26-302
presse@obelaglobal.com
http://www.obela.com

]]>