Auf den Grill geschaut: Barbecue in der Hauptstadtregion der USA

Auf Spurensuche in Virginia nach dem Ursprung einer amerikanischen Tradition – DCs größte Grillschlacht: Giant National Capital Barbecue Battle findet vom 28. Mai bis 30. Juni 2021 virtuell statt

Auf den Grill geschaut: Barbecue in der Hauptstadtregion der USA

Kings Famous Barbecue in Petersburg, Virginia, veredelt Grillgut mit hausgemachten BBQ-Soßen. (Bildquelle: Kings Famous Barbecue)

In den USA ist das Barbecue, das Zubereiten von Speisen auf einem Grill unter freiem Himmel, fester Bestandteil der Alltagskultur und hat schon mehrere hundert Jahre Tradition. Bereits die Bewohner von Jamestown in Virginia, der ersten festen Siedlung englischer Einwanderer in der Neuen Welt, rösteten ihr Fleisch gerne über offenem Feuer. Der Begriff des Barbecues stammt aber höchstwahrscheinlich aus der Karibik, wo das indigene Volk der Taino das Barbacoa kannten, was das Garen des Fleischs in einem Erdofen beschrieb. Spanische Entdecker brachten dann den Begriff in das Gebiet der heutigen USA.

Das typisch amerikanische Barbecue, wie man es heute kennt und bei dem das Fleisch in Soßen eingelegt, stark gewürzt sowie behutsam gegart wird, kannten die ersten Siedler so noch nicht – diese Art der Zubereitung entwickelte sich erst nach und nach. Mitte des 18. Jahrhunderts war es bereits etabliert und Grillabende galten in jenen Tagen als besondere gesellschaftliche Ereignisse. So belegen Quellen, dass George Washington, der spätere erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1769 an einem damals als “Barbicue” titulierten Grillen in Alexandria, Virginia, teilnahm.

Die Soße macht’s: Traditionelles Barbecue in Virginia

Neben dem klassischen BBQ haben sich mittlerweile landesweit auch viele regionale Varianten etabliert. In Virginia etwa ist das Räuchern von Schweine- und Rindfleisch am weitesten verbreitet, welches meist mit einer würzigen Soße auf Essigbasis serviert wird. Von dem geleitet, was regional verfügbar und damit einfach zu beschaffen war, entwickelten sich besondere Grilltraditionen in den verschiedenen Regionen des Bundesstaates. Im Norden von Virginia hat sich eine eher süße, tomatenbasierte Soße durchgesetzt, während man im Shenandoah Valley im Westen des US-Bundestaates neben Essig zahlreiche Kräuter untermengt. Die Region ist ebenfalls für die marinierten, holzgeräucherten Hähnchen bekannt. In Zentral-Virginia und an den Küstenregionen geht es noch würziger zu: Hier werden die Barbecue-Soßen mit Senf, Worcestersauce oder zahlreichen Gewürzen verfeinert. So können Besucher im gesamten Bundestaat die Feinheiten des amerikanischen Barbecues in unzähligen Restaurants, an Food Trucks und auf Festivals genießen. Viele Lokalitäten sind echte Traditionshäuser. So feiert beispielsweise King’s Famous Barbecue in Petersburg nahe der Hauptstadt Richmond in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Das Zusammenspiel der hausgemachten BBQ-Sauce, die ebenfalls in Flaschen für zuhause mitgenommen werden kann, mit dem Fleisch von lokalen Erzeugern ist hier das Erfolgsrezept.

Washington, DC: Jährlicher Schauplatz einer Grillschlacht

Auch in der amerikanischen Hauptstadt steht das Barbecue hoch im Kurs. So zieht es die besten Griller des Landes jedes Jahr nach Washington, DC zum traditionellen Giant National Capital Barbecue Battle. Bei diesem kombinierten Grill- und Musik-Großereignis kämpfen Köche um den begehrten Titel des Nationalen Grillmeisters. Weitere Wettbewerbe testen die BBQ-Profis in den Disziplinen Rippchen, Burger und Brathähnchen. Auch Nachwuchsköche dürfen ihr Talent unter Beweis stellen, während die Streitkräfte der Vereinigten Staaten im traditionellen Military Chef Cook-Off gegeneinander antreten. In diesem Jahr findet das 28. Giant National Capital BBQ Battle vom 28. Mai bis zum 30. Juni 2021 virtuell statt. Neben den Wettbewerben stehen den virtuellen Besuchern Musik und Entertainment, die besten BBQ-Rezepte aus den letzten Jahren, Kinderaktivitäten und vieles mehr zur Verfügung.

Bildquelle: Kings Famous Barbecue

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Scott Balyo
P.O. Box 13352
23225 Richmond,VA
540/450-7593
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Maria Greiner
Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de