Essen und Trinken, Gastronomie

Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken

Nov
12

Oranier Küchentechnik: Flächen-Induktion, ganz nach Maß

Oranier Küchentechnik: Flächen-Induktion, ganz nach Maß

Kombinierbar mit herkömmlichen Kochplatten, Gas oder Teppan-Yaki

Maxi, medium – oder als Domino

Ehre, wem Ehre gebührt: Der „red dot design award 2013“ geht an die Flächen-Induktion von ORANIER. Damit wurde das Designer-Kochfeld FLI 2088 SL+ mit Topf-Positions-Erkennung bei sechs Kochzonen in der Produkt-Kategorie Küche ausgezeichnet. Hinzugekommen in das innovative Sortiment des hessischen Traditionsunternehmens sind – neben der „großen“ Flächen-Induktion und der Vierer-Variante – zudem auch Domino-Kochfelder mit zwei Induktions-Kochzonen. Diese sind zum einen für Haushalte interessant, die viel mit der Mikrowelle arbeiten und daher nur zwei Kochplatten brauchen. Sie richten sich aber ebenso an Kochprofis, die neben der Induktion gerne auch Gas- oder andere Kochfelder nutzen.

Denn das ist der große Vorteil der Domino-Kochfelder: Ihre Vielseitigkeit. Hier können Gas, Induktion oder Teppan-Yaki, die heiße japanische Grillplatte, sowie universell nutzbare Kochfelder beliebig miteinander kombiniert werden. Und so lässt es sich gekonnt braten, schmoren und garen, warmhalten und kochen. Ganz nach Wunsch, und ganz nach Bedarf.

Die „Profis“ unter den Hobbyköchen wissen es längst: Eine Küche ist nur so gut wie ihre Ausstattung. Und die kann sich bei ORANIER nun wahrlich sehen und erleben lassen. Insbesondere die Induktions-Kochfelder haben es in sich: Sie erkennen den Topf an jeder Position, sie erhitzen punktgenau – und sie sind hoch effizient.

Alles aus einem Guss: Anspruchsvolle Technik, zeitloses Design

Das in sich ausgewogene Design schließlich leistet gleichfalls seinen Beitrag zur gelungenen Gesamterscheinung: Schwarz glänzendes Glas, das diskret schwarz-weiße Display sowie die klaren Linien der Kochfelder verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen. Nicht umsonst wurde ihnen der begehrte Design-Preis zugesprochen, der Ingenieuren und Gestaltern von ORANIER sowohl Bestätigung als auch Ansporn bedeutet. Ansporn, noch besser und noch innovativer zu werden.

Weitere Informationen unter www.oranier.com.

Die Oranier-Gruppe besteht aus zwei eigenständigen Gesellschaften – der Oranier Heiztechnik GmbH und der Oranier Küchentechnik GmbH – und fertigt Heiz- und Haushaltsgeräte. Hierzu zählen Kaminöfen und Gasheizgeräte ebenso wie Herde und Backöfen, Kühl- und Gefriergeräte, Dunstabzugshauben, Mikrowellen und Geschirrspüler.

Die Anfänge des Unternehmens reichen bis in das Jahr 1607 zurück. Ab 1915 wurden von der damaligen Frank AG in Dillenburg Heiz- und Kochgeräte unter dem Markennamen Oranier vertrieben. 1994 kam es zur Neugründung der Oranier Heiz- und Kochtechnik GmbH durch Nikolaus Fleischhacker als geschäftsführenden Gesellschafter.

Heute vertreibt Oranier sein breit gefächertes Produktprogramm bundesweit über ein flächendeckendes Fachhändlernetz und verkauft seine Geräte auch ins benachbarte Ausland. Zudem unterhält das Unternehmen eine eigene Vertriebsniederlassung in Österreich. Das Unternehmen hat seinen Sitz im hessischen Gladenbach und ist Mitglied des HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.

Kontakt:
Oranier Küchentechnik GmbH
Nikolaus Fleischhacker
Weidenhäuser Str. 1-7
35075 Gladenbach
+49 (0)6462-923-0
info@dr-schulz-pr.de
http://www.oranier.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»