Essen und Trinken, Gastronomie

Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken

Mrz
30

MoschMosch erhält renommierten Hamburger Foodservice Preis für herausragende unternehmerische Leistungen

Das gastronomische Konzept der MoschMosch-Restaurants ist zum wiederholten Male ausgezeichnet (worden). Die Frankfurter Unternehmer wurden mit dem begehrten Hamburger Foodservice Preis, welcher im Rahmen der internationalen Fachmesse für Gastronomie „Internorga“ vergeben wird, geehrt.
MoschMosch erhält renommierten Hamburger Foodservice Preis für herausragende unternehmerische Leistungen

Die Erfinder und Gründer der Nudelbar Tobias Jäkel und Matthias Schönberger nahmen den Preis am 18. März diesen Jahres in Hamburg stellvertretend für alle Mitarbeiter entgegen. Der bedeutende Branchenaward wird jährlich vom Deutschen Fachverlag, Herausgeber verschiedener Wirtschaftsfachblätter im Bereich Gastronomie, verliehen. Die Auszeichnung steht „für herausragende unternehmerische Leistungen mit großer Strahlkraft für die deutsche und internationale Gastronomie“ und MoschMosch erhält den Preis als „Nummer-1-Konzept unter den asiatischen Fast-Casual-Aufsteigern in Deutschland“, so die Jury. Neben den Preisträgern der vergangenen Jahre wie McDonald“s, Käfer und Sansibar, befindet sich MoschMosch mit dem „Oskar der Gastronomie“ nun somit in bester Gesellschaft.

MoschMosch, erst 2002 gegründet, gibt es mittlerweile zehnmal in Deutschland – alle in Eigenregie der beiden Geschäftsführer. Hauptaugenmerk bei der Expansion waren und sind die Ballungsräume in Rhein-Main, Rhein-Ruhr und Rhein-Neckar. So finden Nudelliebhaber die Mischung aus Restaurant, Speise-Bar und Take-Away fünfmal in Frankfurt (davon zweimal am Frankfurter Flughafen), einmal am Kölner Flughafen, in Düsseldorf, Heidelberg, Mainz und Wiesbaden.

Nudel-Ästheten genießen bei MoschMosch Ramen, Donburis, Nikuman, Yaki Soba und weitere japanische Klassiker, die möglichst authentisch zubereitet und frisch serviert werden. Geschlürft, genippt, gelöffelt und geschlungen werden darf dabei an langen, rustikalen Holztischen, aber auch an der großen Bar eines jeden Restaurants.

Acht Jahre nach Start liegen die Umsatzzahlen der Marke zwischen 0,7 und 2 Mio. Euro und beweisen eindrucksvoll: Mit MoschMosch-Nudeln ist der Erfolg vorprogrammiert – und das für jeden, der sich voll und ganz zur Nudel bekennt! Innovationskraft, Energie und Ausdauer waren ebenfalls hilfreich, um das Gastronomiekonzept zu etablieren.

MoschMosch ist eine junge Systemgastronomie-Kette im Bereich schnelle und gesunde japanische Küche. Als Nudelbar – welche eine sehr verbreitete und beliebte Restaurantform Japans ist – hat MoschMosch es sich zum Ziel gesetzt, seine Gäste in Deutschland mit den besten japanischen Nudelgerichten glücklich, gesund und schön zu machen. Abwechslungsreiche Nudelsuppen, sogenannte Ramen, mit nahrhaften und gesunden Zutaten sind dabei die Grundidee der Speisekarte.
Das Gesamtkonzept ist eine Mischung aus Restaurant, Speise-Bar und Take-Away, bei der alle Gerichte ohne lange Wartezeiten auf den Tisch kommen und dennoch von sehr hoher Qualität sind. MoschMosch wurde im November 2002 von Tobias Jäkel und Matthias Schönberger gegründet. Inzwischen gibt es zehn MoschMosch-Restaurants in Frankfurt, Mainz, Heidelberg, Wiesbaden, Köln und Düsseldorf. MoschMosch beschäftigt über 200 Mitarbeiter und wird auch zukünftig vor allem in den Bereichen Rhein-Main, Rhein-Neckar und Rhein-Ruhr zu finden sein. Weitere Eröffnungen sind in Planung.

MoschMosch GmbH
Tobias Jäkel
Kaiserstraße 13
60311 Frankfurt
tobias.jaekel@moschmosch.com
069 4056 5796
http://www.moschmosch.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»