Essen und Trinken, Gastronomie

Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken

Sep
25

Leerer Bauch lernt nicht gern

Über die Hälfte aller schulpflichtigen Kinder in Deutschland bekommt mittags keine frisch gekochte Mahlzeit. Darunter leidet die Leistungsfähigkeit der Schüler am Nachmittag.

Leerer Bauch lernt nicht gern

Bingen, September 2014 (AMC). Eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Alfa Metalcraft Corporation (AMC), Weltmarktführer im Bereich hochwertiger Edelstahl-Kochsysteme, ergibt: 53 Prozent der Schulkinder in Deutschland bekommen unter der Woche kein frisch gekochtes Mittagessen zu Hause. Muss uns dieser Trend Sorge bereiten?
Grundsätzlich sind sich Ernährungsexperten über die Bedeutung des Mittagessens – gerade im Kindes- und Jugendalter – einig: „Es geht gar nicht darum, dass Eltern für ihre Schulkinder mittags ein 3-Gänge-Menü zaubern“, sagt AMC-Ernährungsexpertin Dr. Doris Rumm-Kreuter, „aber es ist für die Leistungsfähigkeit wichtig, dass Kinder das Richtige zu sich nehmen“. Dazu gehören frisches Gemüse, Kartoffeln und mindestens ein- bis zweimal pro Woche Fisch. Auch ein Klassiker, wie Spaghetti mit frischer Tomatensoße liefert Energie für die Mathe-Hausaufgaben und das Fußballspiel mit den Freunden. Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder nämlich keine lang anhaltenden Energiespeicher und müssen diese daher ständig auffüllen. Umso wichtiger ist es, dass Eltern darauf achten, was ihre Kinder mittags zu sich nehmen. Das sollten auf keinen Fall Fertiggerichte oder Fast Food sein. Und auch in vielen Schulkantinen ist das angebotene Essen laut aktuellen Untersuchungen oft nicht ausreichend an die Bedürfnisse der Schüler angepasst. Einer Studie der Hochschule Niederrhein zufolge, weisen nämlich neun von zehn Schulkantinen Mängel auf.
Die von AMC beauftragte Umfrage liefert aber noch weitere besorgniserregende Ergebnisse: So gaben 23 Prozent der befragten Eltern an, dass es bei ihnen unter der Woche gar kein Mittagessen gibt. Das kann in zweierlei Hinsicht problematisch sein: Zum einen geben sie damit die Kontrolle darüber ab, was ihre Kinder mittags essen. Zum anderen verpassen sie damit eine Chance, ihre Kinder frühzeitig für eine bewusste Ernährung zu sensibilisieren. Gerade im Hinblick auf ihr späteres Verhalten ist es wichtig, den Kindern vorzuleben, dass die Zeit für ausgewogenes, selbst zubereitetes und am besten gemeinsam eingenommenes Essen in jedem Falle gut investiert ist.

Über AMC
AMC (Alfa Metalcraft Corporation) engagiert sich seit 1963 weltweit für eine Kultur des gesunden Genießens. So wurde das Unternehmen zum Weltmarktführer im Bereich hochwertiger Edelstahl-Kochsysteme. Der Mutterkonzern des in Bingen gegründeten Unternehmens befindet sich heute in Rotkreuz/Schweiz. AMC-Vertriebsgesellschaften und Distributoren bestehen in über 40 Ländern in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien. Rund 18.000 Mitarbeiter und Vertriebspartner arbeiten in Produktion, Forschung, Vertrieb und Verwaltung für über 12 Millionen Kunden – ganz nach der Philosophie „Besser essen. Besser leben.“

1) Studie der Hochschule Niederrhein: „Mangelhaftes Essen in der Schule: Oecotrophologen legen Ergebnisse vor“ (2012)

Bildrechte: ©AMC

Serviceplan Public Relations

Kontakt
Serviceplan Public Relations
Frau Britta Tronke
Harvestehuder Weg 43 + 45
20149 Hamburg
040 20 22 88 8610
b.tronke@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»