Essen und Trinken, Gastronomie

Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken

Jul
21

Exotische Käsesorten – Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Kann man aus jeder Milch auch Käse machen?

Exotische Käsesorten - Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Käse aus Kuhmilch hat in Deutschland eine lange Tradition. (Bildquelle: Bergader Privatkäserei)

Verbraucherfrage – Corinna L. aus Hildesheim fragt: Ich kenne Käse aus Kuh- und Schafsmilch. Eine Freundin erzählte mir kürzlich, dass sie im Urlaub Elchkäse gegessen habe. Kann man denn aus jeder Milch Käse machen?

Theoretisch lässt sich aus jeder Art von Milch Käse herstellen – und Milcharten gibt es viele: Auch Rentiere, Kamele, Esel oder Mäuse sind Säugetiere und produzieren deshalb eigene Milch. Während sich bei uns die Kuhmilch als Nahrungsmittel für Menschen durchgesetzt hat, nutzen Bewohner anderer Weltregionen „Milchlieferanten“, die dort heimisch sind – etwa Rentiere in nördlichen Regionen oder Kamele in Wüstennähe. „Die Herstellung von Käse diente ursprünglich nicht nur dem Genuss, sondern auch der Haltbarmachung von Milch“, erklärt Lisa Schmuck, Käsesommeliere bei der Bergader Privatkäserei. Und weil Käse noch dazu köstlich schmeckt und gesund ist, wird er als hochwertiges Lebensmittel auch überall dort geschätzt, wo Milch verzehrt wird. Deshalb gibt es auch Käse aus Esels-, Kamel-, Rentier- oder Elchmilch.

Obwohl in Deutschland inzwischen auch Ziegen- und Schafskäse recht populär geworden sind: Traditionell wird Käse hierzulande aus Kuhmilch hergestellt. Denn Rinder finden bei uns ideale Lebensbedingungen vor: „Die Kühe, die etwa die wertvolle Milch für den Bergader Bergbauern Käse geben, weiden auf Wiesen in höheren Hanglagen, auf denen eine große Vielfalt an Gräsern, Wildblumen und Alpenkräutern wächst“, erklärt die Bergader Käsesommeliere. Entsprechend groß ist in Deutschland auch die Vielfalt an Käsesorten aus Kuhmilch. Dass deutscher Käse aus Kuhmilch gemacht wird, ist deshalb so selbstverständlich, dass es gar nicht eigens kenntlich gemacht werden muss: „Weist die Verpackung nichts anderes aus, wurde ein Käse immer aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt“, so Lisa Schmuck. Käse aus Schafs- oder Ziegenmilch müssen dagegen extra deklariert werden.

„Exotische Käsesorten haben zwar den Charme des Besonderen“, räumt die Käsesommeliere ein. Ob sie den an cremigen Weich- oder nussigen Schnittkäse gewohnten deutschen Gaumen auch in puncto Genuss überzeugen, kommt aber auf den Versuch an. „Käseliebhaber, die besondere Geschmackserlebnisse genießen wollen, finden auch bei den traditionellen Käsesorten eine große Vielfalt und Abwechslung“, verspricht Schmuck. Allein beim Bergader Bergbauern Käse reicht das Geschmacksspektrum von mild-cremig über feinwürzig, nussig oder rauchig bis hin zu feurig-pikant mit rotem Chili.

Weitere Informationen unter www.bergader.de

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 2.467

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials „Bergader Privatkäserei“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bildquelle: Bergader Privatkäserei

Die Bergader Privatkäserei GmbH mit Sitz in Waging am See/Oberbayern wurde 1902 von Basil Weixler gegründet und ist seither in Familienbesitz. Heute stellt das Unternehmen mit circa 570 Mitarbeitern bayerische Käsespezialitäten nach traditionellen Rezepturen und Verfahren her. Die Bergader Privatkäserei ist in Deutschland ein bedeutender Käseanbieter mit Marken wie Bavaria blu, Bonifaz, Bergbauern Käse und Bergader Almkäse.

Firmenkontakt
Hartzkom GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstraße 11
80339 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstraße 11
80339 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»