Essen und Trinken, Gastronomie

Kostenlose Pressemitteilungen und Nachrichten zu Essen und Trinken

Jul
28

Aus Milch wird Käse – Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Wertvolle Zutaten, die in keinem Käse fehlen dürfen

Aus Milch wird Käse - Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Genuss pur – der Bergader Bergbauern Käse (Bildquelle: Bergader Privatkäserei)

Verbraucherfrage – Dorothea N. aus Freiburg fragt: Im Käse sind ja viele Vitamine und wichtige Spurenelemente enthalten. Aber wie viel Milch steckt eigentlich in einem Kilo Käse, und wie viel Futter lieferte der Kuh dafür den Rohstoff?

Wir können heute zwar das Gewicht eines Atoms bestimmen – aber eine exakte Mengenangabe, wie viele Liter Milch genau für die Herstellung eines Kilogramms Käse nötig sind, gibt es nicht. Das liegt daran, dass es allein in Deutschland rund 500 verschiedene Käsesorten gibt. Europaweit sind es nach kundigen Schätzungen sogar rund sechsmal so viele. Und je nach Sorte sei der Bedarf am Rohstoff Milch sehr unterschiedlich, weiß Heinrich Wolfertstetter, Betriebsleiter und Käseexperte der Bergader Privatkäserei: „Für die Herstellung von einem Kilo Frischkäse braucht man beispielsweise viel weniger Milch als für ein Kilo Hartkäse. Für ein Kilogramm Bergader Bergbauern Käse werden etwa 10 Liter Milch benötigt.“

Dabei gibt es selbst hier noch große Unterschiede: Der Bergader Bergbauern würzig-nussig, ein Schnittkäse, enthält weniger Flüssigkeit als ein feinwürzig-cremiger Bergbauern Käse – auch wenn der zart schmelzende Weichkäse sich auf der Zunge zunächst sahniger anfühlt. „Je fester der Käse, desto konzentrierter sind seine Inhaltsstoffe – und entsprechend höher ist auch die Milchmenge, die für seine Herstellung benötigt wird“, erklärt der Bergader Käseexperte.

Ähnlich sieht es mit der Futter- und Wassermenge aus, die den Rohstoff für die Milchproduktion darstellen: Auch hier ist es schwierig, eine allgemein gültige Menge zu bestimmen. Das hänge unter anderem mit der Haltung zusammen, erklärt Heinrich Wolfertstetter von Bergader: „Die Milch für unseren Bergader Bergbauern Käse stammt von Kühen, die auf Bergwiesen in höheren Lagen weiden.“ Da sie sich hier weitgehend nach ihrem individuellen Appetit an der dort vorherrschenden Gräser- und Kräutervielfalt bedienen können, ist es schwierig, ihren Verzehr genau zu bestimmen. „Nach Erfahrungswerten gehen wir aber davon aus, dass eine Kuh durchschnittlich 45 Kilogramm Futter und 100 bis 120 Liter Wasser pro Tag zu sich nimmt.“ Diese natürlichen Zutaten verarbeitet die Kuh dann im Schnitt über den Tag zu 18 Liter Bergbauern-Milch.

Weitere Informationen unter www.bergader.de

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 2.232

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials „Bergader Privatkäserei“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bildquelle: Bergader Privatkäserei

Die Bergader Privatkäserei GmbH mit Sitz in Waging am See/Oberbayern wurde 1902 von Basil Weixler gegründet und ist seither in Familienbesitz. Heute stellt das Unternehmen mit circa 570 Mitarbeitern bayerische Käsespezialitäten nach traditionellen Rezepturen und Verfahren her. Die Bergader Privatkäserei ist in Deutschland ein bedeutender Käseanbieter mit Marken wie Bavaria blu, Bonifaz, Bergbauern Käse und Bergader Almkäse.

Firmenkontakt
Hartzkom GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstraße 11
80339 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstraße 11
80339 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»